Wertschätzende Kommunikation

Wertschätzende Kommunikation verbindet, verständigt und gestaltet. Wir Menschen neigen dazu, uns in Dialogen misszuverstehen oder Worte zu benutzen, die uns voneinander trennen. Obwohl wie das Gegenteil erreichen wollen.
Kommunizieren wir bewusst und wählen unsere Worte mit Bedacht, erreichen wir ein respektvolles Miteinander auf Augenhöhe, mehr Zufriedenheit und Sinnerfüllung. In unserem Alltag, im Privaten und im Beruf. Mit Kunden und Dienstleistern, Mitarbeitern und Kollegen könne wir so wechselseitig wertschätzend miteinander in Kontakt treten. Um so
die Interessen von allen Beteiligten ernst nehmen und einen fairen und konstruktiven Umgang miteinander finden.

Vertrauen ist die Basis

Ein elementarer Aspekt bei der Realisierung wertschätzender Kommunikation ist das gegenseitige Vertrauen.

Vertrauen entsteht, wenn wir uns unser gegenüber in der jeweiligen Ansprache und Kommunikationshaltung Anerkennung und Wertschätzung erleben. Wenn Anliegen ernst genommen und empathisch gehört werden. Dies erreichen wir nur über den Dialog auf Augenhöhe.

Die eigene Kommunikation ist immer auch Ausdruck der inneren Haltung zu sich selbst und zu seinem Gegenüber.

Der elementarste Punkt für gelungene Kommunikation auf Augenhöhe besteht daher in der Wahrnehmung des eigenen Selbst, der persönlichen Haltung und des individuellen Menschenbilds.Behandeln wir unsere Gegenüber so, wie wir selbst behandelt werden möchten, begeben wir uns auf Augenhöhe. Dabei ist die authentische Wertschätzung ist ein Grundbedürfnis des Menschen – die einfühlsame und wertschätzende Einstellung sich selbst und Anderen gegenüber.

Nur wer sich selbst wertschätzt, kann anderen respektvoll Anerkennung zeigen und mit ihnen wertschätzend kommunizieren.

Über das bewusste Agieren und Kommunizieren entwickeln wir eine klare und ehrliche Kommunikation und respektvolle Aufmerksamkeit anderen Individuen gegenüber. Wertschätzende Kommunikation dient demnach als gemeinsame, gewaltfreie und offene Art des Ausdrucks zur Beziehungsgestaltung, der erfolgreichen Gesprächsführung, der Konfliktklärung und der effektiven gemeinsamen Entwicklung. Sie erleichtert und dient dem sprachlichen Ausdruck und der Art wie wir zuhören und wie uns zugehört wird.
Die wertschätzende Kommunikation ist demnach nicht nur konstruktiv, dynamisch, wandelbar und interaktiv, sie kann bei unserem Gegenüber zudem eine große Wirkung entfalten. Oft spürt unser Gegenüber, welche Absicht wir verfolgen und fühlt sich, bei nicht authentischer Kommunikation oder Lobhudelei, manipuliert. Wer jedoch diese Wechselwirkung kennt und mit ihr rechnet, hat den elementaren Grundsatz professioneller Kommunikation verstanden:

Manipulation gehört sich nicht

Wertschätzung als Basis der Kommunikation ohne Manipulation und aus dem Herzen heraus erleichtert die zwischenmenschlichen Interaktionen signifikant, indem sie Konflikte und Reibungen mindert und die Kommunikation deutlich erfolgreicher gestaltet. Sie fördert eine exakte und differenzierte Kommunikation, ohne zu manipulieren und zwischenmenschliche Beziehungen zu stören oder zu verletzen. Wertschätzende Kommunikation wirkt verbindend und gestaltet Interaktionen und Beziehungen so, dass jeder Beteiligte davon profitiert. Die grundsätzliche Absicht von Wertschätzung ist nicht an Leistung oder Forderungen geknüpft, sondern an den jeweiligen Menschen. Wertschätzung zeigt sich durch eine beständige Aufmerksamkeit und konstante Zuwendung sowie einen respektvollen Umgang mit dem anderen.

Sprache kann trennen oder verbinden.

Versteckte und unbewusste Ausdrucksweisen können innerhalb unserer Sprache verbinden oder trennen. Indem wir über eine bewusste, verantwortungsvolle und verbindende Sprache auf Augenhöhe Beobachtungen darstellen, Gründe benennen,
Wertschätzung ausdrücken und Bitten statt Fordern, steigert sich das respektvolle Miteinander, die Zufriedenheit und eigene Sinnerfüllung. Urteilen, bewerten und stellen wir uns hingegen über den Anderen, benutzen wir die trennende Sprache, welche zu Missstimmungen führt und Konflikte schürt. Wenn wir eine trennende Sprache sprechen, dann urteilen wir über andere Menschen, kritisieren deren Verhalten oder Denken.

Mit Menschen sprechen, anstatt über Menschen

Bei der wertschätzenden Kommunikation auf Augenhöhe jedoch bringen wir unsere Anliegen klar und verständlich zum Ausdruck und respektieren und verstehen gleichzeitig das Anliegen unseres Gegenübers.

Dabei hilft es, die Faktoren des Prinzips "WWW" zu beachten:

  1. Wahrnehmung schildern: Die große Herausforderung besteht darin, Situationen zu beobachten ohne zu bewerten. Wenn wir beobachten, sind wir häufig von Interpretationen, Urteilen und Bewertungen beeinflusst. Genau das jedoch führt zu Missverständnissen. Daher: Beobachtung getrennt von Bewertung.
  2. Wirkung benennen und mit Gefühlen und Motiven kombinieren: Indem wir selbst Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen, unterscheiden wir zwischen Gefühlen und Emotionen und geben anderen Menschen nicht die Verantwortung
    für unsere Gefühle oder Handlungen. Der Auslöser wird also vom Grund getrennt. Wenn wir so Ihre Gefühle wahrnehmen, entdecken wir Bedürfnisse. Haben wir diese die Bedürfnisse erkannt und definiert, können wir jede Situation und jeden Konflikt erfolgreich meistern. Neue Handlungsmöglichkeiten und alternative Lösungen können installiert werden, ohne auf alten Vorstellungen und Forderungen beharren zu müssen.
  3. Wunsch, Bedürfnis oder Bitte äußern: Der nachhaltige Erfolg liegt in der präzisen, deutlichen und konkreten Bitte, in der wir klare und konkret erfüllbare Handlungen einfordern.

Durch offene, überlegte und wertschätzende Kommunikation können wir:

  • Die Qualität von Beziehungen verbessern, indem wir gleichberechtigt akzeptiert
    werden und akzeptieren

  • Die eigenen Gedankenmuster verstehen und verändern

  • Handeln, wenn der Gegenüber keine Augenhöhe herstellen möchte oder blockiert

  • Mehr Klarheit im eigenen Kommunikations- und Konfliktverhalten entwickeln und
    uns aufrichtig mitteilen
  • Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht persönlich nehmen sondern als Chance zur
    Veränderung werten

  • Empathisch Zuhören, Erkunden und Verstehen

  • Anliegen und Werte erkennen und aussprechen

  • Eigene Bedürfnisse und Werte erkennen und einsetzen

  • Kommunikation als Verständigung nehmen, um die eigenen Bedürfnisse erfüllen zu
    können und stabile Beziehungen zu gewährleisten, ohne Konflikte zu schüren oder
    Missverständnisse hervorzurufen

  • Konkret umsetzbare Handlungsweisen zur Veränderung entwickeln mit dem Ziel,
    den Anliegen Aller möglichst gerecht zu werden

  • Handlungs- und Entscheidungsfähigkeiten erweitern

  • die eigene Haltung und Aufmerksamkeit auf die jeweiligen Anliegen und Werte
    ausrichten

  • Verbindende Sprache verwenden

  • Sprache als Hinweis auf das Gelingen der Situation lesen

  • Präsenz und Achtsamkeit in herausfordernden Gesprächssituationen zeigen und
    bewahren

  • Mit sich selbst und anderen in Balance sein 
  • vertrauensvoll und konstruktiv zusammen arbeiten mit gegenseitiger Achtung und
    Respekt

  • Voneinander lernen und gegenseitig unterstützen

  • Die Leistungsfähigkeit stärken

  • Die allgemeine Lebensqualität erhöhen

Über gelebte Wertschätzung erleben wir, wie sich unser Leben durch Kommunikation auf
Augenhöhe positiv verändert, erfolgreich gestaltet und vielfach bereichert.

Kommunizieren wir positiv und miteinander.

  • +49 179 7960711
  • mail@elementartraining.de
  • Eichenaue 10, 48157 Münster
Copyright 2020 © All rights Reserved. Design by bewDesign.