act & protect® Zertifikate und Siegel

Ist Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation frei von sexualisierter Gewalt? Frei von Sexismus und
Stereotypisierung? Steht Ihr Unternehmen für die Gleichbehandlung aller Gender?

Steigern Sie Ihre Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit, indem Sie die Ressource der Gewaltfreiheit öffentlich und transparent sichtbar machen.

Denn sexualisierte Gewalt am Arbeitsplatz ist geprägt von Sexismus und Stereotypen, ebenso wie durch die oft eingeschränkte Möglichkeit sich konkreten Situationen zu entziehen. Bestehende Machtverhältnisse, Loyalitäten und Abhängigkeiten verstärken das Problem. Und führen zu persönlichen und unternehmerischen Verlusten durch Angst,
Frustration, psychischen und physischen Krankheiten, Fluktuation und einer geschwächten Außenwirkung.

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Ihre Mitarbeitenden und Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation weiter – hin
zu gewaltfreien und wertschätzenden, konstruktiven sowie produktiven Kulturen und Settings.

Am Ende jeder Weiterentwicklung erhalten alle Teilnehmenden ein act & protect® Zertifikat über die Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung. Gleichzeitig wird die proaktive Transformation Ihres Unternehmens oder Ihrer
Organisationen mit dem act & protect® Siegel ausgezeichnet. 

 

Jede Weiterentwicklungsstufe sorgt dafür:

Ihre Mitarbeitenden/Betetiligten weiterzubilden und zu empowern, Sicherheiten zu schaffen und Wertschätzung zu vermitteln, die Leistungsfreude und Produktivität zu erhöhen und ein erfolgreiches Miteinander zu gestalten. So stärken Sie Vertrauen und Zutrauen.

Ihr Unternehmen/Ihre Organisation nach Innen und Außen noch attraktiver zu gestalten. Indem Sie
Aufmerksamkeit generierten, sichtbar werden und sich konstant gegen sexualisierte
Gewalt, inkl. Sexismus und Stereotype, einsetzen. So rücken Sie sich ins Rampenlicht.

Ihre Kultur und Ihre Werte weiter zu tragen. So schaffen Sie ein verändertes Employer Branding und einen hohen immateriellen Anreiz für bestehende Beteiligte, Mitarbeitende, zukünftige Talente, Kund*innen, Konsument*innen, Lieferant*innen und Interessierte. So senden Sie ein elementares Signal und generieren einen hohen Mehrwert.

 

Jedes Zertifikat und Siegel kann frei genutzt werden – auf Ihrer Webseite, Social Media, Marketingstrategien, Stellenausschreibungen und allen anderen Kommunikationskanälen.

Sie dürfen und sollen diese überall sichtbar zeigen, um auf Ihr Engagement aufmerksam zu machen. Um sich gegen sexualisierte Gewalt zu positionieren. Um als Multiplikatoren zu dienen. Um das mit Leben gefüllte Statement in Arbeit, Dienstleistungen und Produkten zu vervielfältigen. Um Interessierten, Mitarbeitenden, Kund*innen, Konsument*innen und Bewerber*innen zu zeigen, was Sie außergewöhnlich macht.

 

Wir arbeiten vertrauensvoll, begründet und qualifiziert.

 

Auf Basis unserer vielfältigen Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Vereinen, stellen wir von der act & protect® Academy sicher, dass diese Außenwirkung begründet, nachvollziehbar und qualifiziert ist.

Das in unseren Zertifizierungen erlernte und erlebte Wissen und die daraus entstandenen Kompetenzen werden individuell und kollektiv spürbar. Sie bewirken Veränderungen im beruflichen Kontext – und darüber hinaus im privaten und sozialen Leben. Und ermöglichen den sicheren und wertschätzenden Unterschied.

 

SIEGEL I - KNOWLEDGE

Machen Sie Unwissen und Unsicherheit zu Wissen und Sicherheit! Denn das Wissen um sexualisierte Gewalttaten und das Erkennen dieser ist der erste Schritt für gewaltfreie Kulturen. 

Zertifiziert werden alle Mitarbeitenden/Beteiligten. Alle werden über sexualisierte
Gewalt informiert, aufgeklärt und geschult. Sie wissen, wie sie sexualisierte Gewalt
definieren und identifizieren, ebenso was sie aktiv gegen sexualisierte Gewaltformen tun
können und müssen. 

Für von sexualisierter Gewalt betroffene Mitarbeitende, die aufgrund von möglichen Triggern oder Retraumatisierung nicht an den Angeboten teilnehmen können oder möchten, finden wir individuell passende Möglichkeiten der Partizipation.

Jede*r Teilnehmende erhält das Zertifikat „I – Knowledge“.
Das Unternehmen erhält das Siegel „I – Knowledge“ verliehen.

Für die Zertifizierungen und das Siegel „I – Knowledge“ bieten wir einen niedrigschwelligen
Einstieg an durch Workshops zum Selbstkostenpreis (290.- € für bis zu 30 Personen).

Unser Ziel
Ziel ist, sexualisierte Gewalt in Ihrem Unternehmen aus der Tabuzone zu holen. Um das Thema transparent zu diskutieren, sich gegenseitig zu sensibilisieren und einen wertschätzenden Umgang miteinander zu gestalten. 

Sämtliche Teilnehmenden erhalten die dafür relevanten Inhalte und erfahren erste Ansätze, wie sie sexualisierten Gewaltformen begegnen können. 

Das Unternehme/die Organisation stellt sicher, dass allen aktuellen und zukünftigen Mitarbeitenden/Beteiligten die Teilnahme am entsprechenden Workshop der act & protect ® Academy ermöglicht wird. Ebenso, dass das Wissen daraus allen Mitarbeitenden/Beteligten auf allen Ebenen transparent durch interne Systeme zur Verfügung steht, abrufbar ist oder ausliegt. 

Unsere Zielgruppe
Unternehmen und Organiwationen, die das erste Ausrufezeichen setzen wollen, um sexualisierter Gewalt zu begegnen sowie eine gewaltfreie Kultur zu gestalten und zu leben.

Unsere Herangehensweise
Sämtliche Teilnehmenden nehmen an virtuellen Modulen oder Präsenzveranstaltungen teil, um den nötigen Wissenszuwachs auf diesem Gebiet zu erleben. Dies geschieht in Form von Vorträgen, Kleingruppenarbeiten, Diskussionen und darauf basierenden Ableitungen.

Ihr Benefit
Sie gestalten individuell und als Kollektiv eine Kultur der Gewaltfreiheit, des motivierenden Miteinanders und der produktiven Atmosphäre. Sie präsentieren diese interne Kultur, und speziell den Umgang mit sexualisierter Gewalt, der Außenwelt. Und zeigen sich als attraktives und aktives Unternehmen, welches wichtige sozialpolitische Aspekt nicht ignoriert, sondern aktiv und konstruktiv angeht. Durch die ganzheitlichen Zertifizierungen und die Verleihung des Siegels „I – Knowledge“ kommunizieren Sie transparent und deutlich, dass Wertschätzung und Gewaltfreiheit für Sie nicht nur nette Worte sind, sondern Sie zertifizierte Maßnahmen ergreifen, um diese ganzheitlich mit Leben zu füllen.

SIEGEL II - KNOWLEDGE & EMPOWERMENT

Gestalten Sie mit Sicherheit und Wissen neue Handlungsoptionen und Kulturen! Denn über die Implementierung gewaltfreier Kommunikation und Verhaltensweisen in Ihr Leitbild, gehen Sie den zweiten Schritt für ganzheitlich wertschätzende und erfolgreiche Strukturen. 

Zertifiziert werden alle Mitarbeitenden/Beteiligten. Diese haben bereits die
Zertifizierung „I – Knowledge“ durchlaufen. Die darauf aufbauenden Workshops „II –
Empowerment“ qualifizieren, um das bereits erlernte Wissen aktiv und präventiv anwenden zu können. Die Teilnehmenden erweitern ihr Wissen über sexualisierte Gewalt durch tiefergehende Fakten und das Wissen um Tatdynamiken. Sie erleben vielfältige Situationen mit hohem Praxisbezug, für die sie Lösungen finden.

Für von sexualisierter Gewalt betroffene Mitarbeitende, die aufgrund von möglichen Triggern oder Retraumatisierung nicht an den Angeboten teilnehmen können oder möchten, finden wir individuell passende Möglichkeiten der Partizipation.

Bei der Zertifizierung „II – Knowledge & Empowerment“ wird auch die Kultur des Unternehmens/der Organisation in diesen Prozess eingebunden und optimiert, um allen Mitarbeitenden, Interessierten und Kund*innen Sicherheit, Wertschätzung und Wertschöpfung zu signalisieren und entgegen zu bringen.

Jede*r Teilnehmende erhält das Zertifikat „II – Knowledge & Empowerment“.
Das Unternehmen/die Organisation erhält das Siegel „II – Knowledge & Empowerment“ verliehen.

Für die Zertifizierungen und das Siegel „II – Knowledge & Empowerment“ bieten wir individuelle Pakete an, je nach Größe des Unternehmens/der Organisation, Teilnehmendenanzahl, internen sowie externen Strategie und möglichem Budget.

Unser Ziel
Die Ergebnisse aus „I – Knowledge“ werden in Handlungen transformiert. Denn Sie und alle Mitarbeitenden/Beteiligten wissen bereits, was sexualisierte Gewalt ist. Doch wie begegnen Sie dieser aktiv, wenn sie Ihnen begegnet? Was bedeutet das für Führungsverantwortliche? Und inwieweit bedarf es eine Anpassung der Kulturen? 

Die Führungsverantwortlichen des Unternehmens/der Organisation analysieren die eigene Kultur in Zusammenarbeit mit der act & protect® Academy. Sie reflektieren diese und entwicklen ein Leitbild für die zukünftig proaktive gewaltfreie Kultur. Dieses Leitbild wird kommuniziert, implementiert, stetig verifiziert und optimiert. Nach Erkennen und der Sensibilisierung gegenüber sexualisierter Gewalt aus „I – Knowledege“, ist es nun elementar für die Mitarbeitenden/Beteiligten, für jeweils konkrete Situationen konstruktive Verhaltensweisen zu entwickeln. Jede*r Teilnehmende erhält für mögliche auftretende Situationen Handlungsempfehlungen – nicht nur theoretisch vermittelt, sondern durch Übertragung in tatsächliche Kompetenzen. 

Sämtliche Teilnehmenden erhalten in „II – Knowledge & Empowerment“ “die tiefergehende Inhalte zum Thema sexualisierte Gewalt und der individuellen Kultur. Sie haben situative Ansätze verstanden und erlebt sowie geübt, wie sie diesen konstruktiv begegnen können – sowohl individuell, als auch kollektiv. 

Das Unternehmen/die Organisation stellt sicher, dass allen aktuellen und zukünftigen Mitarbeitenden/Beteiligten die Teilnahme am entsprechenden Workshop der act & protect® Academy ermöglicht wird und das Wissen daraus allen Mitarbeitenden/Beteiligten auf allen Ebenen vermittelt wird und transparent durch interne Systeme abrufbar ist/ausliegt. 

Unsere Zielgruppe
Alle Unternehmen und Organisationen, die das erste Ausrufezeichen gesetzt haben und dies in der eigenen Kultur und Außenwirkung bekräftigen und weitergehen wollen.
Die kommunizieren wollen, dass Wissen alleine nicht reicht, um Kulturen und Gesellschaften zu verändern. Wer diesen Anspruch hat und auf Basis des bereits vorhandenen Wissens weitergehend etwas verändern und transportieren möchte, ist hier richtig.

Unsere Herangehensweise
Sämtliche Teilnehmenden nehmen an virtuellen Modulen und/oder Präsenzveranstaltungen teil, um den nötigen Wissenszuwachs und die erweiterte Handlungsfähigkeit auf diesem Gebiet zu erleben. Ihnen werden konkreten Situationen präsentiert, für die sie analytische und strategische Maßnahmen entwickeln werden, um diesen zu begegnen. Die herausgestellten Maßnahmen werden herausgefordert und auf perspektivische Richtigkeit sowie Sicherheit überprüft – auch durch die Kompetenz der bewussten Inkompetenz. Im Austausch werden ideale individuelle Lösungen gefunden, die sexualisierte Gewalttaten reduzieren können.
Auf Basis des wertschätzenden, interdisziplinären Austausches und des professionellen Inputs der act & protect Aacedmy, wird jede*r Teilnehmende durch einen hohen Praxisanteil die individuellen Kompetenzen in Kommunikation und Handeln erweitern.
Vorträge, Kleingruppenarbeiten, Rollenspiele, Diskussionen, Buddy-Gruppen und darauf basierenden Ableitungen unterstützend dabei.

Ihr Benefit
Sie fördern und stärken gewaltfreie und wertschätzende Kulturen, die allen Beteiligten individuell und als Team zu Gute kommt, ebenso wie diese positiven Einfluss nehmen auf gesellschaftliche Strukturen und Formen des Miteinanders.
Sie zeigen nach Innen und Außen, dass Ihnen bewusst ist, dass Wissen nicht Können bedeute – und Sie deshalb mit „II – Knowledge & Empowerment“ den nächsten Schritt gehen. Sie senden ein Signal mit hoher Wirkkraft – für potentielle Bewerber, bestehende Mitarbeitende, Interessierte, Konsument*innen, Kund*innen und Wettbewerber*innen. Sie investierten in eine wertschätzende und wertschöpfende Kultur, die Gewaltfreiheit
und Gleichbehandlung wirklich implementiert.
So schaffen Sie eine erlebbare und wertschätzende Kultur, die Mitarbeitende motiviert bei
Ihnen zu bleiben, und gleichzeitig den Status eines attraktiven Arbeitgebenden nach Außen ausstrahlt. Denn Sie machen den Unterschied durch Ihr Wissen und Können.

SIEGEL III - KNOWLEDGE & EMPOWERMENT & SUSTAINABILITY

Wissen, Sicherheit, Handlungsoptionen und Kultur legen den Grundstein für wirksame Schutzkonzepte! Denn so schaffen Sie prozessual und nachhaltig gewaltfreie Atmosphären, Strukturen und Kulturen. Um über ein respektvolles und konstruktives Miteinander sowohl persönliche als auch unternehmerische/organisatorische Erfolge zu sichern.

Zertifiziert werden alle Mitarbeitenden. Diese Mitarbeitenden haben bereits die
Zertifizierung „I – Knowledge“ und „II – Knowledge & Empowerment“ durchlaufen.
Die darauf aufbauenden Workshops „III – Knowlegde & Empowerment & Sustainability“
qualifizieren, um das bereits erlernte Wissen aktiv, präventiv und besonders nachhaltig
anwenden zu können.

Die Ergebnisse und Fortschritte aus „I – Knowledge“ und „II – Knowlegde & Empowerment“
werden analysiert und reflektiert. darauf aufbauend wird ein Schutzkonzept entwickelt,
welches festgelegte Prozesse für Verantwortlichkeiten, Prävention, Notsituationen,
Rehabilitierung, regelmäßiges Monitoring, Partizipation und kontinuierliche Weiterbildung
und Kulturreflektion beinhaltet. Diese Faktoren sichern die Implementierung in Kultur und
Prozesse sowie der gesamten Kommunikation entlang der Wertschöpfungskette.
So werden Fortschritte gesichert – und zwar nachhaltig.

Für von sexualisierter Gewalt betroffene Mitarbeitende, die aufgrund von möglichen Triggern oder Retraumatisierung nicht an den Angeboten teilnehmen können oder möchten, finden wir individuell passende Möglichkeiten der Partizipation.

Jede*r Teilnehmende erhält das Zertifikat „III – Knowledge & Empowerment & Sustainability“.
Das Unternehmen/die Organisation erhält das Siegel „II – Knowledge & Empowerment“ verliehen.

Für die Zertifizierungen und das Siegel „III – Knowledge & Empowerment & Sustainability“ bieten wir individuelle Pakete an, je nach Größe des Unternehmens/der Organisation, Teilnehmendenanzahl, internen sowie externen Strategie und möglichem Budget.

Unser Ziel
Die Ergebnisse aus „I – Knowledge“ und „II – Knowledge & Empowerment“ werden in nachhaltige Handlungen transformiert und als abrufbare Kompetenzen und gelebte Kulturen langfristig implementiert. Dazu gehört die Erstellung eines umfassenden Schutzkonzeptes, dass allen Mitarbeitenden/Beteiligten bekannt ist und nach dessen Richtlinien gehandelt wird.

Die gemeinsame Analyse, Gefährdungsbeurteilung und Potenzialanalyse ermöglicht es uns, ein ein individuelles Schutzkonzept zu erstellen. Das es Ihnen ermöglicht Strukturen zu gestalten, die positiv wirken, die es potentielle Täter*innen schwerer machen zu agieren und es gleichzeitig Betroffenen erleichtern, Vorfälle vertrauensvoll zu melden.

Um Generalverdächtigungen oder Atmosphären des Misstrauens gar nicht erst entstehen zu lassen, sondern ein transparentes, grenzachtendes Miteinander zwischen allen Mitarbeitenden zu gestalten – klar und konstruktiv.
Regelmäßige Follow-ups in garantieren einen regelmäßigen Austausch, Beratung in erlebten Situationen, Feedback zu durchgeführten Verhaltensweisen und eine konstante Verifizierung des Schutzkonzeptes. So ist sichergestellt, dass alle Mitarbeitenden sich regelmäßig mit den wichtigen Themen des eigenen Kommunikations- und Verhaltensstils auseinandersetzen und die erlernten Verhaltensweisen festigen und ausbauen.

Die dadurch erlangte Sicherheit macht es einfacher und leichter, Courage und Handlungen in der Realität anzuwenden und einen Kulturwechsel zu bewirken. In Form einer Organisationsentwicklung geht es zudem darum, die jeweils notwendigen Rollen und Verantwortungsbereiche zu definieren und mit den notwendigen Kompetenzen
und Ansprechpartner*innen auszustatten.

Unsere Zielgruppe
Alle Menschen und Unternehmen/Organisationen, die verstanden haben, dass nur eine nachhaltige und konsistente Einbindung in die gesamte Unternehmenskultur sexualisierte Gewalt aus Kulturen verbannt. Und die diese, auch bei verstecktem Auftreten, adäquat entgegentreten.
Häufig verpufft die größte Motivation zur Veränderung ohne Nachhaltigkeit und Konsistenz sehr schnell im Alltag und gewalttätige Strukturen schleichen sich erneut ein. Entwicklen wir jedoch Schutzkonzepte und bilden wir Persönlichkeiten weiter, können individuelle und unternehmerische Kompetenzen auf das höchste Level gebracht und tatsächlich wirkungsvoll gelebt werden.
Um sich gemeinsam und kulturell über das Kompetenzniveau der unbewussten Kompetenz
zu erheben, sich intrinsisch zu motivieren und stetig zu entwickeln.

Unsere Herangehenweise
Sämtliche Teilnehmenden nehmen an virtuellen Modulen und/oder Präsenzveranstaltungen teil, um den nötigen Wissenszuwachs und die erweiterte Handlungsfähigkeit sowie Nachhaltigkeit der Kompetenz- und Kulturerweiterung auf diesem Gebiet zu erleben.
Die Teilnehmenden teilen in regelmäßigen Abständen ihre Erfahrungen und sich zu erlebten Situationen und Fragestellungen aus. Dabei geht es darum, erlebte Verhaltensweisen zu hinterfragen, sie gegebenenfalls anzupassen oder andere Verhaltensweisen zu entwickeln.
Die Workshop-Arbeit mit Seminarschauspielern ermöglicht es den Teilnehmenden, schon in der Theorie Praxis zu erleben. Wir analysieren gemeinsam, welche Stellen, welche Verantwortungsbereiche und welche Rollen institutionell notwendig sind, um ein maßgeschneidertes Schutzkonzept und Organisationskonstrukt zu entwickeln und zu etablieren.
Die Details werden regelmäßig auf Richtigkeit und Notwendigkeit überprüft, um stets am Puls der Zeit angemessen und nachhaltig zu wirken.

Ihr Benefit
Die Außenwirkung Ihrer Mitarbeitenden/Beteiligten und Ihres Unternehmens/Ihrer Organisation bekommt mit den Zertifikaten und dem Siegel „III – Knowledge & Empowerment & Sustainability“, die höchste Zertifizierungsstufe – und ist monetär nicht zu bemessen.
Sie zeigen, dass Sie nicht aufhören gegen sexualisierte Gewalt und für sichere und geschützte Kulturen zu kämpfen. Sie erhalten kontinuierliche und messbare Unterstützung sowie Beratung von der act & protect® Academy, die Sie unterstützt die richtigen Entscheidungen zu treffen und die richtigen Positionen einzunehmen sowie die richtigen Menschen in die jeweils notwendige Rolle zu entwickeln. Sie sind Multiplikator*innen auf höchstem Niveau. Und mit der höchsten Wirkkraft. Für Ihr Team, Ihre Branche und Ihr gesellschaftliches Umfeld.

Unsere Kriterien zeichnen Sie aus

 

Das act & protect® Siegel ist eine unabhängige Auszeichnung, verliehen durch die act & protect@ Academy by Elementartraining. Die Auszeichnung erfolgt nach standardisierten Kriterien und durchlaufenden ganzheitlichen Weiterentwicklungen:

  • Aufklärung und Sensibilisierung über sexualisierte Gewalt, insbesondere Sexismus und Stereotype
  • Wissen über strukturelle und strategische Faktoren für sexualisierte Gewalt
  • Kompetenz im Umgang mit sexualisierten Gewalttaten, Betroffenen, Zeug*innen und Tatpersonen
  • Reflektion und Transformation der eigenen Kultur
  • Unternehmerische Verwirklichung der Rechte und Pflichten für Arbeitgeber*innen und wie für Arbeitnehmer*innen durch das Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Proaktives Umsetzen und stetiges Optimieren von Schutzkonzepten, Notfallplänen und Rehabilitierungsmaßnahmen


Gestalten Sie gewaltfreie und wertschätzende Kulturen mit Mehrwert.

Gewährleisten Sie Sicherheit und Professionalität. Erhöhen Sie Ihre Arbeitgeber*innenmarke und das Vertrauen – innen und außen. Und gewinnen Sie: Klarheit, Respekt, Attraktivität, Motivation, Produktivität, Talente, Kund*innen und herausragende Expertise.

Ihr Statement zählt.